Semiotik ist die Lehre von den Zeichen, ihren Wirkungen und ihren kommunikativen Effekten. In diesem Seminar lernen die TN nach einer Einführung in die Semiotik, wie die Bauelemente z.B. einer Website als Zeichen wirken und welche (manchmal unerwünschten) Verstehensprozesse beim Besucher ablaufen.
Die TN lernen das Zeichen als einfachstes Element innerhalb eines sprachlichen Zusammenhangs kennen – als ein Element, das aber zugleich Bedeutung hat. Die Analyse geht dabei von der Interpretation einzelner Zeichenelemente aus, und beschreibt dann auf dieser Basis, wie Zeichenelemente konstruktiv (oder destruktiv) zusammenwirken. Abschließend verstehen die TN, wie die Semiotik eine eigene Methodik zur Zielgruppensegmentierung und –analyse bereitstellt und wie sie gestalterisch zur Stärkung von Marketingbotschaften beitragen kann. Zum anderen hilft Semiotische Analyse auch, Schwachstellen und Redundanzen in der Gestaltung von Webseiten zu entdecken und zu beseitigen.

Methode: neben vortragendem Input ist selbstverständlich auch eine lebhafte Diskussion erwünscht – im Seminarverlauf wird der Input durch viele Beispiele verdeutlicht.

Zielgruppe: GF Marketingleiter, Agenturmitarbeiter, Webdesigner,

Voraussetzungen: keine

Konditionen: ein Tag Firmen-Seminar, Tagessatz 1050 € zzgl. Ust.

Seminaragenda

Semiotik – Einstieg in die Zeichenlehre
  • Der bipolare Zeichenbegriff (De Saussure)
  • Der Triadische Zeichenbegriff (Peirce u.a.)
Wie Zeichen bedeuten
  • Zeichenfunktion – Korrelation von Ausdruck und Inhalt
  • Mit allen Sinnen – Zeichenwirkungen und multisensorische Referenzen
  • Stories als Zeichenkomplexe (Mythen)
Semiotische Analyse im (Online-)Marketing
Im Design ist alles Zeichen
  • Typografie und Textgestelt
  • Icons
  • Bilder und Videos
  • Das Layout im Ganzen
  • Redundanz und Leere im Layout
Wie Zeichen wirken
  • Synthese – das spielerische Erfassen von Zeichen
  • Denotate – der Bedeutungskern der Zeichen
  • Zeichenverkettungen – Konnotationen
  • Das Wuchern von Bedeutung – die unendliche Semiose
  • Diskrepanz von Wirkungsabsicht und Wirkung
  • Signalverstärkungen und -abschwächung
  • Mit Zeichen das Kundenerlebnis steuern
Semiotik als Methode der Zielgruppen-Beschreibung

Dieser Einführungstag kann um einen weiteren Seminartag ergänzt werden. In diesem Seminar wird die Methodik konkret an bestehenden Webseiten erprobt. Voraussetzung hierfür ist, dass bei Anmeldung für den zweiten Tag mindestens 14 Tage im Voraus mitgeteilt wird, worauf sich die Analyse beziehen soll (das kann selbstverständlich – neben der eigenen Webpräsenz – auch die Seite eines Mitbewerbers sein).