Search Engine Marketing umfasst sowohl die klassische Suchmaschinenoptimierung als auch das Advertising. Die Suchmaschinenoptimierung ist hierzulande auf die fast ausschließlich genutzte Suchmaschine Google fokussiert. Bei einem Marktanteil von über 90 % auch völlig verständlich.

Anders verhält es sich aber bei Anzeigen. Hier sollte nicht nur Adwords von Google in betracht gezogen werden, sondern auch Anzeigen in Bing. je nach Verbreitungsgebiet auch Yandex. Außerdem bieten alle gängigen sozialen Medien die Möglichkeit, Anzeigen zu schalten.

Anzeigenschaltung und Suchmaschinenoptimierung verfolgen das gemeinsame Ziel, bei Suchmaschinen möglichst sichtbar zu sein, d.h. unter den ersten Positionen bzw. Rankings mit seinem Adresslink zu erscheinen. Anstrengungen in beiden Disziplinen zugleich scheinen zunächst redundant.

SEO oder SEA oder beides?

Abgesehen davon, dass Unternehmen, die auf beide Methoden setzen, erhöhten Traffic erzielen, kann eine strategische Abstimmung zwischen SEO und Advertising sehr sinnvoll sein. Z.B. kann SEA SEO so lange ersetzen, wie die ergriffenen Maßnahmen noch nicht den gewünschten Effekt haben. Oder beide Methoden teilen sich die Arbeit: SEO fokussiert aussichtsreiche Keywordkombinationen, während SEA solche Begriffe abdeckt, für die die SEO-Methode wegen starker Mitbewerber nicht greift.